Willkommen auf potent24.com, DER offenen Datenbank für natürliche Potenzmittel!

Was heißt „offene Datenbank“ konkret und welchen Nutzen können Sie daraus ziehen?

Auf die „offene Datenbank“ hat jeder an natürlichen Potenzmitteln Interessierte Zugriff. Darüber hinaus ist die Datenbank in Bezug auf Produkte und Produktkombinationen offen für Ihre Wünsche.

Nicht jeder mag Eiweißpräparate in Pulverform einnehmen, da diese im Geschmack gewöhnungsbedürftig sind. Wir empfehlen diverse Produkte in Pulverform dennoch, weil sie vom Preis her wesentlich günstiger sind als Produkte in anderen Darreichungsformen. Zudem greifen wir hier auf die im Kraftsport üblichen preisgünstigen Gebindegrößen zurück. Kraftsport? Ja, genau, Kraftsport! Eine erektile Dysfunktion lässt sich mit denselben Nahrungsergänzungsmitteln therapieren, die von Kraftsportlern zur Fettverbrennung oder zum Muskelaufbau verwendet werden. Zur Behandlung einer ED werden diese Pulver nur anders dosiert. Ein Vorteil der Pulver ist, dass Sie diese genau entsprechend der in Studien empfohlenen Dosierung einnehmen können. Die von Kraftsportlern bevorzugten Gebinde sind zum Teil leider platzraubend groß, sodass zum Problem mit dem Geschmack noch logistische Probleme dazu kommen. Möglicherweise gibt Ihr Geldbeutel hier den Ausschlag, ob Sie sich für oder gegen Präparate in Pulverform entscheiden.

Ähnliche Produktkombinationen sind auch in Form von Kapseln erhältlich. Allerdings hält die im Kraftsport übliche Produktpalette nicht jedes Monopräparat sowohl in Pulver- als auch in Kapselform vor. Wir stellen Ihnen hier nur die Produkte in Kapselform vor, die Sie gezielt zur Behandlung einer ED verwenden können, wobei die Wirkstoffmengen in den Kapseln gelegentlich leicht von den in Studien empfohlenen Dosierungen und Tageshöchstmengen abweichen können. Wie schon oben erwähnt, lassen sich Pulver per Messlöffel besser dosieren. Von Nachteil ist außerdem, dass Sie tgl. mehrere Präparate in Kapselform einnehmen müssten. Wer sein Geld zusammenhalten möchte, ist mit vier bis sechs Monopräparaten in Kapselform aber immer noch besser bedient mit der Wahl eines Markenproduktes.

Markenprodukte werden in TV und Printmedien beworben. Werbung hat ihren Preis und die Produkte darum auch. Wer allerdings schon allein bei dem Gedanken krank wird, morgens, mittags und abends vier bis sechs Kapseln oder Tabletten zu schlucken, der wird vielleicht eher geneigt sein, ein Markenprodukt mit einer Kombination effektiver natürlicher Potenzmittel einzunehmen.

Warum haben wir eine Datenbank zu natürlichen Potenzmitteln angelegt?

Nachfrage und Angebot in diesem Marktsegment sind riesig und verwirrend. Scharlatanerie und Abzocke sind ebenfalls gegeben und nicht immer gleich als solche zu erkennen. Wir möchten zweifelsohne auch verkaufen, wir möchten aber auch korrekt informieren und Ihnen dadurch ein gutes Gefühl beim Kauf sowie in Bezug auf Ihre erektile Dysfunktion binnen drei Monaten ein gutes Ergebnis bescheren.

Der “Männer-Ratgeber Erektile Dysfunktion” grenzt vorübergehende Erektionsstörungen von einer manifestierten ED ab. Vorübergehende Störungen bedürfen in der Regel keiner langfristigen Therapien. Wir reden hier aber über anhaltende Erektionsstörungen zum Beispiel aufgrund von Krankheiten wie Diabetes Mellitus, Bluthochdruck oder Arterienverkalkung, also aufgrund von Krankheiten, die eben nicht wie eine Erkältung nach zwei Wochen wieder verschwinden. Sie sollten sich daher auf die ständige Einnahme potenzsteigernder Mittel einrichten, wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden, die allgemein Ihre Durchblutung und damit auch die Durchblutung Ihrer Penisschwellkörper und Penismuskulatur beeinträchtigt.

Wie schätzen wir rezeptpflichtige und frei verkäufliche Markenpotenzmittel ein?

In Bezug auf Krankheiten ist chronisch quasi gleichbedeutend mit teuer. Das Gesundheitssystem ächzst unter den Finanzlasten, die mit der Behandlung chronischer Krankheiten einhergehen und spart. Gesetzliche Krankenkassen sind weiterhin nicht verpflichtet, die Kosten für rezeptpflichtige Potenzmittel zu übernehmen, selbst wenn eine objektive medizinische Indikation und ein subjektiver Leidensdruck gegeben sind! Dies bedeutet: Erektion auf Rezept, Kosten des Selbstzahlers, belastende Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Wer von den Preisen der von uns empfohlenen Wirkstoffkombinationen abgeschreckt ist, der wird es in Bezug auf Viagra® und Co erst recht sein – Mutige lassen sich weniger von zu erwartenden Nebenwirkungen als vom Preis abschrecken – und auch ärztlich empfohlene frei verkäufliche Präparate haben es finanziell in sich! Dabei versichern wir Ihnen, dass wir uns um gute Produkte zu günstigen Preisen bemüht haben.

Viagra®, Cialis® und Levitra® sind Monopräparate! Ihre “Stärke” samt Nebenwirkungen liegt in der Stärke ihres jeweiligen Wirkstoffs. Nähere Informationen dazu bietet http://www.121doc.de/potenzmittel-vergleich.html.
Wir wollen uns nicht überheben und (Fach-)ärzten mangelnde Kompetenz unterstellen. Wir weisen nur darauf hin, dass nicht jeder ALLES wissen kann. Und welchen Anreiz gibt es für einen Urologen oder Allgemeinmediziner, sich intensiv mit Nahrungsergänzungsmitteln aus dem Fitnessbereich zu beschäftigen, es sei denn, er ist obendrein Sportmediziner? Im diesem speziellen Fall müsste ein Mediziner oder eine Medizinerin urologisch, internistisch, ernährungs- und sportmedizinisch interessiert und geschult sein. In Gesprächen mit einem Allgemeinmediziner stießen wir aber schon bei Fragen zum Dopaminhaushalt und dem dopaminergen Belohnungssystem deutlich an Grenzen. Allgemein ist es so, dass Ärzte eher erfreut sind, wenn Patienten sich grundlegend und detailiert informiert haben und wissen/verstehen, was sie reden.

Warum empfehlen wir die Einnahme von Wirkstoffkombinationen?

Eine erektile Dysfunktion kann durch mehrere Faktoren begünstigt werden, die sich unter Umständen sogar gegenseitig verstärken können. Da kein Mann dem anderen gleicht, muss nicht jedes natürliche Potenzmittel bei jedem gleich gut und gleich schnell anschlagen. Und manche natürliche Potenzmittel ergänzen und verstärken sich in ihrer Wirksamkeit. So können Sie bei der Einnahme eines aus vier, fünf oder sechs Einzelsubstanzen bestehenden „Cocktails“ (auch ein Markenprodukt wie Androxan® ist ein Cocktail und wird in Kombination mit einem anderen Cocktail namens Libidoxin 600 complex® empfohlen) am Ende vielleicht gar nicht genau sagen, welche Komponente oder Kombination Ihnen geholfen hat, aber das Ziel, die Behebung Ihrer Erektionsstörung, ist erreicht – und darauf kommt es schließlich an. Mit einer monatelangen Austestung von Einzelpräparaten würden Sie viel Zeit und Geld verlieren.

Abschließend muss ich natürlich betonen, dass wir trotz gewissenhafter Recherche nicht über das Spezialwissen eines Pharmakologen, Apothekers oder Arztes verfügen und keinen sogenannten ärztlichen Rat geben dürfen. Somit gilt auch für alle hier auf potent24.com zum Kauf und Verzehr empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel selbstverständlich der Hinweis: „Zu Wechsel- und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Verpackungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!“

Welche Präparate und Präparatekombinationen in Pulverform empfehlen wir Ihnen konkret?

Grundsätzlich empfehlenswert sind Eiweißkombinationen auf L-Arginin-Basis. L-Arginin ist ein fachärztlich anerkanntes Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion. Da es zudem Blutdruck und Blutzucker senkt, sollten Sie als Diabetiker und/oder Hypertoniker vor Beginn einer Therapie mit Ihrem Hausarzt reden. Für jemanden, der zu niedrigem Blutdruck neigt, gilt dieselbe Empfehlung.

Um die L-Arginin-Konzentration im Blut länger auf einem hohen Level zu halten, empfehlen wir die zusätzliche Einnahme von L-Citrullin. Dieses Eiweiß zerfällt mit der Zeit zu L-Arginin und „sichert“ somit den Nachschub an L-Arginin. Den im „Männer-Ratgeber Erektile Dysfunktion“ genannten Studien zufolge kann eine Tagesdosis von 5 Gramm Eiweiß, verteilt auf zwei Einzeldosen á 2,5 Gramm, eine ED erfolgreich therapieren. Das Verhältnis L-Arginin : L-Citrullin beträgt 2 : 1, sprich Sie füllen einen 5-Gramm-Messlöffel zu 2/3 mit L-Arginin und zu 1/3 mit L-Citrullin. Einfacher ist es natürlich, 500 g L-Arginin und 250 g L-Citrullin in einen verschließbaren Behälter zu füllen und die Substanzen mit einem Schneebesen oder Mixer gut zu vermengen. Dann würden Sie 2x tgl. je einen halben Messlöffel (2,5 g) der Pulvermischung zu sich nehmen.

Einer ebenfalls im „Männer-Ratgeber Erektile Dysfunktion“ erwähnten Studie zufolge empfiehlt sich die gleichzeitige Einnahme eines Extraktes aus peruanischen Maca-Knollen zusammen mit L-Arginin. Maca soll die Wirksamkeit des L-Arginins erhöhen.

In einschlägigen Internetforen, aber auch in wissenschaftlichen Studien, die im „Männer-Ratgeber Erektile Dysfunktion“ erwähnt werden, wird die sich wechselseitig verstärkende Wirkung der hochpotenten Antioxydanz OPC mit L-Arginin erwähnt. OPC findet sich reichhaltig in den Kernen roter Weintrauben. Es ist als Traubenkernmehl oder als Kapsel mit Traubenkernextrakt erhältlich.

Wir verweisen wieder auf den „Männer-Ratgeber Erektile Dysfunktion“ und die dort in Fußnoten verzeichneten Studien und empfehlen des Weiteren die Einnahme des Eiweißes L-Carnitin zusätzlich zu den oben genannten Substanzen. L-Carnitin ist für die Bildung und Reifung der Spermien essentiell wichtig ist. Ein niedriger L-Carnitin-Spiegel im Blut bedeutet eine schlechtere Beweglichkeit der Spermien. Zudem schützt L-Carnitin die Spermien vor Zellschädigungen. Unter gewissen Voraussetzungen (intakte Mitochondrien in den Spermazellen) kann eine als Nahrungsergänzung zugeführte L-Carnitin-Dosis die Spermienqualität in Bezug auf Beweglichkeit und Menge intakter Spermien erhöhen. Ebenfalls wurde 2011 in einer Studie nachgewiesen, dass eine Nahrungsergänzung von 2×2000 mg L-Carnitin pro Tag die Erektionsfähigkeit verbessern kann. Gleichzeitig wurde ein Nachlassen von Unlust, Müdigkeit und depressiver Verstimmung (häufige Begleitsymptome einer ED) festgestellt. Und anders als bei einer Testosteron-Therapie erhöht sich unter L-Carnitin-Einnahme nicht das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken. L-Carnitin kommt insofern eine Sonderstellung zu, da es das einzige im Kraftsport verwendete Präparat ist, welches zur Behandlung einer ED höher dosiert wird als im Sport. Reines L-Carnitin ist nicht als Pulver erhältlich.

Letzten Endes tun Sie sich etwas Gutes, wenn Sie mehrmals täglich einen Tee aus der Rinde des als „Guter Baum“ bezeichneten Catuaba zu sich nehmen. Catuaba lässt sich ebenfalls gut mit L-Arginin kombinieren. In Brasilien gilt Catuaba-Tee als Naturmittel gegen erektile Dysfunktion.

Wer nicht viel auf Tee gibt und sich eher mit Koffein über Wasser hält, dem empfehlen wir das Koffein der Guarana-Beere. Es flutetet langsamer an als das Koffein der Kaffeebohne und hat nicht die Nebenwirkungen, die übermäßiger Kaffeekonsum mit sich bringt. In Brasilien gilt Guarana als Muntermacher und sexuell stimulierende Substanz.
Als erwiesen gilt laut dem „Männer-Ratgeber Erektile Dysfunktion“, dass die Vitamine A, C, B-Komplex und E und die Spurenelemente Eisen, Zink und Selen die Wirkung von L-Carnitin verbessern.

Alternativ kann L-Arginin zusammen mit L-Ornithin eingenommen einen ähnlichen Effekt erzielen wie bei der Einnahme mit L-Citrullin. L-Lysin soll sich positiv auswirken, da es angeblich den Abbau von L-Arginin verzögert. Die vierte Komponente L-Tyrosin gilt Studien zufolge, die im „Männer-Ratgeber Erektile Dysfunktion“ angeführt werden, als Substanz, die die sexuelle Lust fördern kann, und als stimmungsaufhellend und durchblutungsfördernd.

Empfehlungen natürlicher Potenzmittel in Pulverform und ergänzender Substanzen in Form von Kapseln (ausreichend für 150 – 180 Tage, Variante 1 ca. 580 ,00 €; Variante 2 ca. 670,00 €)

*

Empfehlungen natürlicher Potenzmittel in Form von Kapseln und ergänzender Substanzen in Form von Kapseln (ausreichend für 130 – 150 Tage, Variante 1 ca. 925,00 €; Variante 2 ca. 995,00 €)

*

Empfehlungen rezeptfreier Markenpotenzmittel in Form von Kapseln (ausreichend für 150 Tage, Variante 1 ca. 1000,00 €; Variante 2 ca. 350,00 € ; Variante 3 ca. 350,00 €)

*

*

Verschreibungspflichtige chemische Potenzmittel im Vergleich

1) 4 x 100 mg Viagra®, reicht für 16 mal genussvollen Sex Wirkdauer 4 – 5 Stunden, volle Wirksamkeit ca. 30 min nach der Einnahme Preis ca. 95,00 €

Aus Kostengründen wird jede Tablette geviertelt. Ein Apotheker oder Pharmakologe wird hier zurecht protestieren, da das Präparat nicht zur Teilung vorgesehen ist. Entsprechend ist der Wirkstoff Sildenafil nicht gleichmäßig in der Tablette verteilt. Wir führen dieses Beispiel hier dennoch an, weil ein verordnender Arzt die Teilung zur Kostensenkung empfohlen hat.

Die pharmakologisch korrekte Darreichung:

16 x 25 mg Viagra®, reicht für 16 mal genussvollen Sex Wirkdauer 4 – 5 Stunden, volle Wirksamkeit ca. 30 min nach der Einnahme Preis ca. 260,00 – 300,00 € (je nach Anbieter)

Nachteile: Von den Nebenwirkungen und Kontraindikationen einmal abgsehen muss Viagra®, das meistverkaufte und bekannteste Potenzmittel gezielt vor dem geplanten Verkehr eingenommen werden. Die Option, sich nachmittags auf einen möglichen erotischen Abend vorzubereiten, ist bei einer Wirkdauer von 4 – 5 Stunden nicht gegeben.

Legen Sie und Ihre Frau Wert auf täglichen, vielleicht sogar auf mehrmals täglichen erfüllten Sex… im Schnitt kosten Sie 60 mal Sex im Monat zwischen 300,00 und 1100,00 €, je nachdem, ob sie die günstige oder die pharmakologisch korrekte Einnahme wählen.

2) 4 x 100 mg Sildenafil (Wirkstoff in Viagra®), reicht für 16 mal genussvollen Sex Wirkdauer 4 – 5 Stunden, volle Wirksamkeit ca. 30 min nach der Einnahme Preis ca. 40,00 – ca. 80,00 € (je nach Anbieter)

Aus Kostengründen wird jede Tablette geviertelt. Ein Apotheker oder Pharmakologe wird hier zurecht protestieren, da das Präparat nicht zur Teilung vorgesehen ist. Entsprechend ist der Wirkstoff Sildenafil nicht gleichmäßig in der Tablette verteilt. Wir führen dieses Beispiel hier dennoch an, weil Ärzte die Teilung zur Kostensenkung empfehlen.

Auch hier die pharmakologisch korrekte Darreichung:

16 x 25 mg Sildenafil (Wirkstoff in Viagra®), reicht für 16 mal genussvollen Sex Wirkdauer 4 – 5 Stunden, volle Wirksamkeit ca. 30 min nach der Einnahme Preis ca. 31,00 – 60,00 € (je nach Anbieter)

Legen Sie und Ihre Frau Wert auf täglichen, vielleicht sogar auf mehrmals täglichen erfüllten Sex… im Schnitt kosten Sie 60 mal Sex im Monat zwischen 160,00 und 240,00 €, je nachdem, ob sie die günstige oder die pharmakologisch korrekte Einnahme wählen. Nebenwirkungen inklusive!

3) 64 x 20 mg Cialis®, reicht für 128 mal genussvollen Sex Wirkdauer bis zu 36 Stunden, volle Wirksamkeit ca. 30 min nach der Einnahme, zerkaut schneller Preis ca. 990,00 – 1130 € (je nach Anbieter)

Aus Kostengründen wird jede Tablette halbiert. Ein Apotheker oder Pharmakologe wird hier zurecht protestieren, da das Präparat nicht zur Teilung vorgesehen ist. Entsprechend ist der Wirkstoff Tadalafil nicht gleichmäßig in der Tablette verteilt. Wir führen dieses Beispiel hier dennoch an, weil Ärzte die Teilung zur Kostensenkung empfehlen.
Auch hier die pharmakologisch korrekte Darreichung: 128 x 10 mg Cialis, reicht für 128 mal genussvollen Sex Wirkdauer bis zu 36 Stunden, volle Wirksamkeit ca. 30 min nach der Einnahme, zerkaut schneller Preis ca. 2060,00 € – 2360,00 € (je nach Anbieter)

Legen Sie und Ihre Frau Wert auf täglichen, vielleicht sogar auf mehrmals täglichen erfüllten Sex… im Schnitt kosten Sie 60 mal Sex im Monat zwischen 480,00 € und 1180,00 €.

Vorteil von Cialis® gegenüber Viagra® ist die lange Wirkdauer, die eine hohe Flexibilität bietet.

4) 84 x 5 mg Cialis once a day®, zur täglichen Einnahme und genussvollem Sex, wann immer und so oft Sie wollen Wirkdauer den ganzen Tag über Preis ca. 415,00 € – 450,00 € (je nach Anbieter)

Im Schnitt kostet Sie dieses Vergnügen monatlich 150,00 € – 160,00 €, Nebenwirkungen inklusive.

5) 32 x 10 mg Levitra®, reicht für 64 mal genussvollen Sex Wirkdauer 4 – 5 Stunden, volle Wirksamkeit ca. 30 – 60 min nach der Einnahme Preis ca. 470,00 € – ca. 545,00 € (je nach Anbieter)

Aus Kostengründen wird jede Tablette halbiert. Ein Apotheker oder Pharmakologe wird hier zurecht protestieren, da das Präparat nicht zur Teilung vorgesehen ist. Entsprechend ist der Wirkstoff Tadalafil nicht gleichmäßig in der Tablette verteilt. Wir führen dieses Beispiel hier dennoch an, weil Ärzte die Teilung zur Kostensenkung empfehlen.

Auch hier die pharmakologisch korrekte Darreichung:

64 x 5 mg Levitra, reicht für 64 mal genussvollen Sex Wirkdauer 4 – 5 Stunden, volle Wirksamkeit ca. 30 – 60 min nach der Einnahme Preis ca. 720,00 € – 800,00 € (je nach Anbieter)

Legen Sie und Ihre Frau Wert auf täglichen, vielleicht sogar auf mehrmals täglichen erfüllten Sex… im Schnitt kosten Sie 60 mal Sex im Monat zwischen 235,00 € und 400,00 €, Nebenwirkungen inklusive.