L-Arginin

l-argininist eine semiessentielle Aminosäure, die unser Körper im Harnstoffkreislauf zwar auch selbst, aber nicht in einem ausreichenden Maß herstellt, um den tgl. Bedarf unseres Organismus zu decken. Daher muss es zusätzlich mit der Nahrung aufgenommen werden. Kürbis- und Pinienkerne sowie Erd- und Walnüsse besitzen einen hohen Argininanteil. Dem L-Arginin wird wegen seiner gefäßer-weiternde Wirkung eine Leistungssteigerung und Förderung des Muskelaufbaus nachgesagt. Daher werden in Bodybuilderkreisen bis zu 20000 mg vor dem Training konsumiert, obwohl diese Wirkung nicht durch Studien belegbar ist.

Durch eine Vielzahl von Studien ist allerdings die medizinische Wirkung von L-Arginin belegt: Es erhöht die Zelldurchlässigkeit für Insulin und senkt somit den Blutzuckerspiegel. Bei Diabetikern sowohl vom Typ I als auch vom Typ II kann es wegen seiner gefäßerweiternden Wirkung zur Behandlung diabetesbedingter Durchblutungsstörungen eingesetzt werden.1 Ebenso ist die Regulierung erhöhten Blutdrucks durch die Einnahme von L-Arginin bewiesen.2

Darüber hinaus ist L-Arginin ein anerkanntes Therapeutikum bei ED.3 Die gefäß-erweiternde Wirkung wirkt sich auch auf die Penisgefäße aus. Den Vorgang der Schwellkörperfüllung und Durchblutung der Penismuskulatur habe ich in Kapitel 4 eingehend beschrieben. Nach der längeren Einnahme von 5000 mg pro Tag konnten Probanden einer Studie eine dauerhafte Steigerung der Erektionsfähigkeit vorweisen.4 Zudem kann diese Tagesdosis gemeinsam mit den Substanzen Pycnogenol und L-Ornithin die Beweglichkeit und Anzahl der Spermien erhöhen und die Libido steigern.5 Die Tagesdosis sollte auf zwei Dosen á 2500 mg verteilt eingenommen werden. Eine spürbare Wirkung kann bereits nach drei bis vier Wochen einsetzen.6

Die Einnahme von L-Arginin kann eine Veränderung Ihres Blutzuckerspiegels und eine Blutdrucksenkung hervorrufen. Wenn Sie zu niedrigem Blutdruck neigen, kann unter Umständen nach der Einnahme von L-Arginin ein Kreislaufkollaps erfolgen. Konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie unter besagten Krankheiten leiden und blutzucker- und blutdruckregulierende Medikamente einnehmen müssen. Eventuell können Ihre den Blutzucker und den Blutdruck regulierenden Medikamente unter L-Arginin niedriger dosiert werden!

1) http://aminosäure.org/l-arginin-verbessert-gefasgesundheit-bei-diabetes-1-patienten/ (Fußnote 1)
2) http://de.wikipedia.org/wiki/Arginin (unter Punkt 10/Supplemente)
3) ebd. und http://aminosäure.org/erektile-dysfunktion/ (Fußnote 1)
4) ebd.
5) http://aminosäure.org/erektile-dysfunktion/ (Fußnote 2)
6) http://www.larginin.org/ (Absatz 5)

Speak Your Mind

*