L-Citrullin

l-citrullinist eine Aminosäure, die im Harnsäurekreislauf durch Zerfall zusammen mit Carbamoylphosphat und L-Orthinin die oben genannte Aminosäure L-Arginin bildet.1 Insofern sorgt das L-Citrullin bei gleichzeitiger Einnahme L-Arginins für einen zeitlich versetzten “Arginin-Nachschub”. L-Citrullin kommt stark konzentriert in Wassermelonen vor, des weiteren in Knoblauch und Zwiebeln. Im Endeffekt wird durch diese Aminosäure der L-Argininspiegel über längere Zeit konstant hoch gehalten.2 In der Pharmazie spricht man hier vom “Retard-Effekt”. Empfohlen wird eine Dosis von etwa 1500 mg L-Citrullin pro Tag.

Für den “Retard-Effekt” (eine teilweise sofortige und eine teilweise verzögerte Wirkung) müssen Sie eine Gesamtdosis von 5000 mg Arginin/Citrullin einnehmen (3333,33 mg L-Arginin/1666,66 mg L-Citrullin) und diese auf zwei Einzeldosen á 2500 mg über den Tag verteilen.

L-Citrullin ist als körpereigenes Zerfallsprodukt frei von Nebenwirkungen. Da es aber zeitverzögert, sprich retardiert in L-Argenin umgewandelt wird, gilt hier für Sie derselbe Hinweis wie in der Beschreibung des L-Arginins.

1) http://de.wikipedia.org/wiki/Citrullin
2) http://www.aminosaeuren.biz/l-citrullin/

Speak Your Mind

*